Herstellung des Bindings

Eine weitere Anforderung an ein schönes Instrument ist die lange Lebensdauer, trotz hohen Gebrauchs. Hier zu erwähnen sind die gegen Stoß empfindlichen Eckverbindungen zwischen Decke und Zargen, bzw. Boden und Zargen. Zur Verstärkung, werden hier oft schlagzähe Materialien wie Kunststoffe oder sehr harte Hölzer eingearbeitet. Da im Instrumentenbau alles nicht nur funktionell sondern auch noch schön sein muß, haben diese Zierleisten (auch Bindings genannt) auch einen hohen ästethischen Charakter. Ein schöner Zierstreifen wird mit einem funktionalen Plastikstreifen aus mehreren Schichten aufgebaut und verleimt. Zuerst also das "Schöne": Auf der Decke verwende ich einen "Herringbone Strip" - einen Fischgräten Streifen. Dieser wurde nach dem schrägen Ansatz der Furnierstreifen benannt und findet sich in fast allen teuren Modellen der Firma C. F. Martin. Am Rande möchte ich erwähnen, dass diese Streifen bis zu einem kriegsbedingten Importstopp WKII, fast ausschließlich aus Bayern nach Übersee geschickt wurden. Die Zierstreifen- und Tonholzproduktion war schon immer eine Domäne der Deutschen.

Herringbone Paket Gebogenes Herringbone Paket

Die Zierstreifen müssen vor dem Anbringen vorgeformt werden da er sonst reißt. Da ich einen Foxbender zum Biegen der Seiten benutze, bietet sich das gleiche für die Zierstreifen an. Zuerst lege ich diese für 2 Minuten in die Badewanne zum Wassersaugen und dann in die vorgewärmte Vorrichtung. Zu achten ist hierbei darauf, dass die Streifen nicht umklappen und in dieser Lage zum Trocknen kommen - sie wären damit zerstört. Ich packe, damit das nicht passiert, die Zierspäene mit Klebestreifen zueinander, somit bilden sie eine Einheit.

Vorbereitet zum Fräsen Gefräster Binding Kanal

Die Einfräsungen für die Zierstreifen mache ich mit meiner Binding Fräsvorrichtung . Die Tiefen und Breiten probiere ich an Kanthölzern aus, bevor diese Einstellung auf die wirkliche Gitarre übertragen wird. Die Passenden Fräser findet man auch im Shop.

Überprüfen der  Frästiefen

Sowohl der Zierstreifen, als auch der weiße Kunststoffstreifen wird auf einmal festgeleimt. Der Zierstreifenübergang am Korpusende muß passen. Die Stumpfen Enden der Streifen müssen mit dem Stemmeisen und der Feile so bearbeitet werden, dass die Fischgräten gleichmäßig ineinander übergehen. Der Anfang des weißen ABS Kunststoffes hingegen wird zum Halsblock gelgt. Da diese Streifen mit ca. 1,7m Stücken verkauft werden, können diese Bindings einteilig ausgeführt werden.

Befestigung von ABS Binding Aufbringen der Klebestreifen

Zum Verleimen von Holz und Kunststoff verwende ich hier "Uhu glasklar". Der Klebstoff soll Lösemittel für Kunststoffe (wie z.B. Aceton) beinhalten und hinterher fest und ohne Verfärbung aushärten. Werden neben dem ABS noch schwarz und weiße Streifen hinzugesetzt, können diese Kunststoffstreifen nur unter der Verwendung von Aceton verbunden werden. Mit einem Pinsel werden die betroffenen Stellen benetzt und dann in der gewünschten Form fixiert. Über die Jahre hinweg benutzte ich auch ABS-Kleber aus dem Modellbau. Gelandet bin ich letztendlich bei Ruderers L 530 TF. Gibts auch im Shop.

Bevor man allerdings die Zierstreifen festmacht, braucht man etwa 30 Klebestreifen je Zargenseite bereits abgeschnitten zur Hand. Wie auf dem Bild ersichtlich, klebt man abwechselnd von der Zarge und vom Boden den Streifen an und zieht dann den Zierstreifen samt kleber fest. Durch dieses Abwechseln bekommt man eine gleichmäßige Klebung und geschlossenen Klebespalt.

Ablösen des Klebestreifens Ablösen des Klebestreifens

Über Nacht lasse ich die beklebten Korpusse trocknen. Entfernt werden die Klebestreifen vorsichtig, wie im obigen Bild ersichtlich. Hat man den Anfang des Klebestreifens abgelöst, wird dieser über Eck abgezogen um das anhaftende Holz vorsichtig zu lösen. Besonder wichtig ist dies beim Deckenholz, speziell die Zeder ist sehr empfindlich.

Deckenbinding befestigt
Entfernen der Klebestreifen ABS Deckenbinding

Durch Hobeln oder mit Ziehklinge und Schmirgelpapier werden die Überstände ebengearbeitet. Das schwärzliche Herringbone muß auf der Decke besonders vorischtig abgeschliffen werden. Es besteht nämlich die Gefahr, dass die schwarzen Farbpartikel sich im hellen Deckenholz festsetzen und verfärben.

Abrichten mit dem Hobel Bearbeitung mit der Ziehklinge

So sehen die fertigen Bindings in der Decke und Boden aus:

Fertiges Herringbone  Deckenbinding Bodenbinding ABS

Die Zargen werden durch die Endeinlagen zueinander abgeschlossen. Dunkler Palisander wird mit hellem Ahorn abgesetzt.

Endstreifen hell Endstreifen  dunkel
Klassische Ansicht