Planung des Projektes

Für mich persönlich ist neben der Lackierung die Planung das wichtigste am Bau einer Gitarre. Sowohl das eine, als auch das andere kann eine ganze Arbeit komplett zerstören. Man kann natürlich nicht alles einplanen oder vorhersehen, aber die gröbsten Fehler lassen sich durch einfache Konstruktion absolut vermeiden. Beliebte Fehler sind z.B. dass der Saitenabstand auf dem Steg von der Standardbohrung zu wenig Abstand auf dem Griffbrett seitlich übriglässt oder das Griffbrett macht nach dem Korpusübergang einen ordentlichen Knick auf der Decke, da die Deckenwölbung nicht zum Halswinkel paßt. Also, am besten sowohl die Seitenansicht (das ist die Ansicht von der Seite, also nix mit Saiten!) als auch die Draufsicht im Maßstab 1:1 aufzeichnen und von diesem Plan dann die Maße entnehmen. Ich habe es mir aber viel einfacher gemacht. Da diese Gitarre schon einige hunterttausend mal kopiert wurde, gibt es natürlich irgenjemanden, der das Ding abgemessen hat und nun den Plan verkauft. Es gibt diese Pläne z.B. bei Elderly Instruments oder Luthiers Mercantile in den USA für 10US$. Man braucht zwei Pläne, einen zum nachsehen und aufhängen, den anderen zum aufziehen auf 8mm MDF Platten um daraus Schablonen herzustellen (1x kaufen, 1x kopieren?).

Plan des Bodys Plan des Halses

Nachdem jetzt klar ist, welche Größe die Gitarre hat, kann aus dem Plan die Maße für das Material entnommen werden:

Bezeichnung Anzahl Maße [mm] Material
Deckenmaterial 1x 3x550x430 Bayrische Haselfichte
Boden/Zargen 2x 2,5x120x870 Palisander
Griffbrett 1x 6x60x510 Palisander
Hals 1x 100x75x590 Mahagoni, 2-fach, gespiegelt
Steg 1x 11x48x175 Palisander
Beleistung 1x 20x50x510 Fichte
Reifchen 8x 5x15x400 Mahagoni geschlitzt
Halsklotz 1x 95x70x33 Fichte
Endklotz 1x 120x80x19 Fichte
Schallochrosette 1x - schwarz/weiß mit Abalone
Binding - 1,5x7x800 Herringbone / ABS vintage white
Bodenverzierung 1x - Zipper-Stripe
Mechaniken 1x 3 L/R Gotoh, Kluson style
Lack - - Füller auf Wasserbasis, Nitrolack hochglanz
Leim - - Weißleim, Speedbond
Bunddraht - - Dunlop Medium Wire
Einlagen Griffbrett - D45 style Abalone

Ich kaufte mir eine 8mm starke MDF Platte und schnitt aus dem Plan die Decke, den Hals, das Griffbrett und den Steg mit der Schere aus. Anschließend leimte ich mit Sprühkleber (Weißleim o.ä. hat viel Wasser drin und verzieht den Plan) die Papierstücke auf. Auf der Bandsäge schnitt ich sehr genau auf der Außenlinie entlang und mt Feile und Schmirgelpapier arbeitete ich mich auf das Sollmaß hin.

Verschiedene Schablonen Deckenschablone

Neben den oben beschriebenen Schablonen machte ich im laufe der Arbeit noch eine für die Kopfplattenform, den Halsfuß, den Steg.

Frässchablone Steg Schablone Kopfform
Schablone Halsfuß

Etwas mühseliger ist das Herstellen der Zargenform. Man benötigt dazu 28mm starke MDF Platten. Auf eines dieser Platten wird die Außenkontur einer Gitarrenhälfte und zum besseren Ansetzen der Zwingen auf der Gegenseite eine Stufenform aufgezeichnet. Schneidet und bearbeitet man eine Plattenhälfte und benutzt dann diese als Anlaufsschablone mit der Oberfräse, kann man mit dieser Form der Rest der Gitarrenhälfte kopieren (6 Stück insgesamt). Damit die Anlaufform auf dem Brett positioniert wird, steckt man zwei Dübel durch Ø10mm Löcher die sich in beiden MDF Platten befinden. Anhand diesen Bohrungen können die kopierten Bretter ohne viel Nacharbeit aufeinander verleimt werden. Die Formhälften werden dann mit Hilfe kleiner Brettchen aneinander geschraubt. Um sicher zu sein, dass die Zargen an der Taillie passen, werden mit zwei Gegenformen, gehalten von einem starken Seilspanner, die Zargen eingespannt.

Zarbenform OOO
Klassische Ansicht