Drucken

Boden - Decke

Boden und Decke

Boden und Decke baue ich nur noch in definierte Wölbungen. Das macht sie sowohl klanglich ansprechender als auch für die Dauerbelastung im professionellen Einsatz stabiler und Widerstandsfähiger. Ich denke da an Dehnungs- und Zugbelastungen durch wärme, Hitze usw.

Mit definiert meine ich, dass alle Leimarbeiten und Schleifarbeiten in gewölbten Formen geschehen. Folgende Maße für die Radien:

  • Deckenwölbung 25'
  • Bodenwölbung 15' (Feet; 1 Feet = 12 Inch = 2,54x12=30,48cm)

Schleifen der Bodenbeleistung

Nachdem die Balken der Wölbung entsprechend geschliffen wurden, werden sie mit Hautleim auf der Deckenform verleimt.

Leimen der Deckenbeleistung

Schnitzen der Decke

Sind die Balken alle verleimt, werden Sie geschnitzt und klanglich optimiert. Dabei halte ich die Decke vorsichtig zwischen Zeigefinger und Daumen die Decke nah in Höhe meines Ohres und tappe vorsichtig auf das Holz. Klingt es zu hoch, ist die Decke noch zu steif - sie muss flexibler werden.

Ich mache das in zwei Stufen. Zuerst beschnitze ich die Enden der Balken und dann nehme ich mit dem kleinen Geigenbauhobel an den Balkenseiten Dicke weg.

Fast fertig geschnitzte Decke

Der Boden wurde gefügt und hier auf Dicke geschliffen.

Dickenschleifen des Bodens

Mit der Oberfräse wird ein Kanal für den Zierstreifen gefräst. Hier leime ich diesen gerade ein.

Einleimen des Bodenstreifens

Ist der Zierstreifen mit der Ziehklinge verputzt, leime auf die fertig geschliffene Innenseite die Nahtversteifung auf

Aufleimen der inneren Nahtversteifung

Die ebenfalls geschliffenen Bodenbalken werden verleimt.

Aufleimen der Bodenbalken