Drucken

Griffbrett

Die Herstellung der Griffbretteinlagen - "birds"

Ich steige hier bereits etwas tiefer mit der Beschreibung ein - mehr dazu gibt es bereits in den anderen Projekten Link

Die Einlagen hier sind aus echtem Perlmutt und zeichnen eine Schwalbe beim Flug. An den späteren Frässtellen werden diese auf mit Plaka-Farben bemalten Flächen ausgerichtet und mit einem kleinen Tropfen Sekundenkleber befestigt..

Per spitzem Skalpell fahre ich an der Außenseite entlang umd einen Abdruck zu erzeugen. Jetzt mit dem Messer vorsichtig zwischen Holz und Einlage hebeln und diese entfernen.

Fräskontur der Einlage

Nachdem die Konturen der Einlagen abgezeichnet sind, müssen diese nun mit einem kleinen, scharfen Fräser herausgearbeitet werden.

Diese Fräser bekommt man aus der Elektronikindustrie. Sie werden dazu benutzt, um Leiterplatten zu fräsen.

Hartmetallfräser für den Dremel

Mit dem Dremel wird entlang der abgezeichneten Struktur auf die Tiefe der Einlage gefräst. Ein wenig (1-3/10mm) sollte schon übersteheh!

Freifräsen der birds

Damit der Fräser nicht auf dem Griffbrettradius wackelt liegen rechts und links Brettchen entsprechender Höhe.

Ausgearbeitete Kontur

Testen der Paßform und entfernen der Farbe mittels Schmirgelpapier.

Ausgearbeitete Kontur II

Füllen des Grundes mit etwas Sekundenkleber und dann die Einlage festdrücken.

Füllen des Grundes mit Sekundenkleber

Sind die Einlagen geklebt, sehen sie so aus:

Geklebte Einlagen

Die offenen, kleinen Spalte werden mit 5min Epoxi gefüllt. Damit der Kleber die gleiche Farbe wie das Griffbrett hat, sammle ich feinen Schleifstaub des Griffbretts und mische es unter den Klebstoff.

Mit etwas Wärme fließt der Kleber besser. Aus diesem Grund benutze ich eine Rotlichtbirne zum Vorwärmen.

Füllen der Fugen

Mit einer Feile lassen sich die Überstände der Einlagen und des Klebers leicht entfernen. Bitte darauf achten, dass der Staub nicht eingeatmet wird - er steht im Verdacht, krebserregend zu sein!

Abfeilen der Überstände

Fertige Einlagen:

Fertige Einlage

Fertige Einlage II