Lackierung 000-Standard

Mit der Lackierung kommt das Sahnehäubchen auf die vielen Stunden harter Arbeit. Werden diese Arbeiten nicht äußerst sorgfältig ausgeführt, kann man sich das Desaster jedes mal beim Spielen ansehen und aufs neue ärgern - nicht mein Fall!

Füllen der Poren im Palisander

Die Poren der Korpusse und das Mahagoni des Halses müssen als Grundschicht gefüllt werden. Hierzu verwende ich einen Grain Filler der Firma Behlen. Da das farbliche abmischen nicht ganz leicht ist, können auch farblose Lackgrundierungen verwendet werden.

Herausschneiden der Abdeckfolie Abgeklebte Stegposition

Die Leimflächen des Stegs und des Halsansatzes müssen vor der Lackierung abgeklebt werden. Gerade beim Steg muss diese Abklebung genau zugeschnitten sein. hierzu klebe ich ein Stück Klebestreifen auf einen Plexiglasträger und schneide mit einem Skalpell um den Steg herum. Nach dem Abziehen des Überstands kann die Folie direkt auf die Decke geklebt werden.

Vor den ersten Schichten Lack wird der Korpus und der Hals "gewässert". Hierzu wir ein gut feuchtes Tuch über die mit 240'er Schmirgelpapier geschliffenen Holzflächen gerieben und dann trocknen gelassen. Dies bringt die Holzfasern zum aufstehen. Mit ein paar Strichen 350'er Schmirgelpapier werden diese Fasern wieder beschnitten. Um sicher zu sein, dass kein Silikon oder andere Fette sich auf dem Holz befinden ist es ratsam, alle zu lackierenden Flächen mit Waschbenzin und Silikonentferner abzureiben.

Der Lackierbereich muß staubfrei sein, auch die eigene Kleidung muß dem entsprechen. Kontolliert bitte auch, wo ihr die lackierten Teile zum Trocknen aufhängt. Es ist nicht ungewöhnlich, dass man von einem alten Haken uralten Staub aufscheucht.

Zwischenschliff trocken 320

Nach dem Grundieren, zwei bis drei dünne Schichten Lack, wird mit 350'er zwischengeschliffen.

Hälse beim Lackieren Ahornhals beim Trocknen

Hälse und Korpusse zum Trocken gelegt, bzw. gehängt.

Hälse beim Trocknen Korpusse beim Trocknen
Korpusse bereit zum Aufhängen
Halsfuß nach dem Trocknen Rückseite Mahagonihals nach dem Trocknen
Halsrückseite nach dem Trocknen Mahagonihals nach dem Trocknen

Erst nach dem Verflüchtigen der Verdünnung und vollständigem Trocknen des Lacks sieht man das endgültige Lackergebnis. Nach mindestens 14 Tagen, lieber 4 Wochen, kann mit dem Hochpolieren des Lacks angefangen werden. Wenn alle Lackschichten aufgehört haben sich zu setzen, kann man sich sicher sein, dass die Oberfläche auf Dauer spiegeln wird.

Nach wenigen Tagen kann bereits die Abdeckfolie eingeschnitten und entfernt werden. Dieses frühzeitige Entfernen schützt vor der Gefahr, nach dem Trocknen größere Abplatzer zu riskieren.

Durchschneiden des Lacküberzugs Abgezogene Abklebung mit Lack
Freie Leimfläche des Stegs Freigesparte Griffbrettfläche

Gerade an den rückständen abgeklebter Stellen kann man leicht die Schichtdicke des Lacks messen. Gewöhnlich werden Schichtdicken um 0,15mm erreicht.

Messen der Schichtdicke

Nach der Trocknung wird die gesamte Lackfläche in mehreren Schritten naßgeschliffen. Ich fange mit 800'er Wasserschleifpapier an und arbeite mich über 1000'er, 1200'er zum 2000'er hin. Dunkles Palisander verzeiht weit weniger Kratzer als helles Ahorn. Es ist hier auf Klümpchenbildung und häufiges Wechseln des Schmirgelpapiers zu achten. Da ja Wasser der eigentliche Feind des Instruments ist, ist auch hier besondere Vorsicht geboten. Es darf kein Wasser in das Innere des Instruments gelangen, Schraubenlöcher quillen auf auch Lackrisse durch eingedrungenes Wasser sind tunlichst zu vermeiden.

Vorbereitung zum Trockenschliff Trockenschleifen mit 800'er Papier
Wasserschleifen des Korpus

Wenn man die Abklebung am Hals entfernt hat, bleibt eine kleine Stufe zum Griffbrett. Mit etwas gröberen Schleifpapier gleiche ich diese Stufe an.

Lackstufe am Griffbrett Angleichen der Lackstufe
Fertig zum Polieren

Vor dem Polieren klebe ich noch einmal die Klebeflächen des Leims ab. Mit Polierwachs und Schwabbelscheiben bekomme ich in zwei Stufen einen schönen Hochglanz.

Erneutes Abkleben zum Polieren Vorpolieren
Feinpolieren
Klassische Ansicht